Der Commodity Channel Index (auch: CCI) ist ein Indikator, der ursprünglich für den Commodity-Handel, also den Warenmarkt entwickelt wurde. Allerdings wird dieser Indikator heute gerne auch für Aktien- oder Währungsmärkte eingesetzt. Der Indikator berechnet Abweichungen vom typischen Preis und schwankt normalerweise zwischen -100 und +100. Wenn der Kurs jedoch beispielsweise über die +100 geht, spricht man von einem überkauften Markt, so dass der originären Idee folgend bei einem Rückfall unter die +100 eine abwärts gerichtete Position eröffnet werden sollte. Umgekehrt verhält es sich bei einem ersten Bruch unter -100 und einer anschließenden Rückkehr über diese Marke mit Kaufpositionen in Richtung steigender Notierungen.

Quelle:Rüdiger Born

Kommentar von Rüdiger Born

Wie bei fast allen Indikatoren, bietet es sich auch beim Commodity Channel Index an, seine Einstiegsüberlegungen mit einer weiteren Bestätigung zu verbinden. Das können Unterstützungs- oder Widerstandlinien, Fibonaccis aber Kerzenformationen sein. Durch die Kombination erhöht sich die Aussagekraft deutlich.