Der Initiale Stopp ist eine Begrenzung des Verlustes bezogen auf die Kursbewegung, die gleich zur Eröffnung der Position festgelegt wird. Läuft der Trade entsprechend der Handelsidee in die falsche Richtung, würde zu diesem Kurs die Position geschlossen und damit der Verlust in festgelegter Höhe realisiert. Damit lassen sich Risiken von Beginn an wirkungsvoll begrenzen. Läuft der Kurs hinreichend weit in die gewünschte Richtung, wird der initiale Stopp häufig durch einen Nachziehstopp (auch Trailing Stop) abgelöst, um bereits erzielte Buchgewinne abzusichern.

Quelle:Rüdiger Born

Kommentar von Rüdiger Born

Im Rahmen des Risikomanagements sind initiale Stopps ein wichtiger Bestandteil des Handels, da mit ihrer Hilfe die Verlustseite und damit eine Seite des Chance/Risiko-Verhältnisses festgeschrieben wird. Lediglich bei Kontrakten wie beispielsweise Optionsscheinen oder Knockouts, die im schlimmsten Fall bewusst wertlos oder zu einem festgesetzten Restwert verfallen sollen, kann von einem initialen Stopp abgesehen werden, wenn dort der maximal akzeptierte Verlust mit dem Verfall übereinstimmt.