Der MACD oder Moving Average Convergence/Divergence Indikator betrachtet die Abstände zweier gleitender Durchschnitte im Chartverlauf. Dabei gibt dieser Indikator, der im Chart unter dem Kursverlauf gezeichnet wird, eine Einschätzung zum Momentum des Kursverlaufs und weist auf mögliche Richtungswechsel hin.

Quelle: Rüdiger Born

Kommentar von Rüdiger Born

Klassischerweise werden beim MACD die sogenannten Konvergenzen und Divergenzen mit dem Chart verglichen. Typischerweise steigen bei steigenden Hochs im Kursverlauf auch die Hochs im Indikator (Konvergenz), fallen die Hochs im Indikator, während die im Kurs noch immer steigen (Divergenz), ist dies ein erstes Zeichen für das Ende einer Aufwärtsbewegung. Analog gilt dies für Abwärtsbewegungen auf der anderen Seite. Häufig bietet das zugehörige Histogramm, welches mit seinen Balken den Abstand der beiden MACD Linien abbildet einen noch früheren Eindruck von der Situation und findet als erster Frühindikator seinen Einsatz.