Der Wolkenchart (auch: Ichimoku Kinko Hyo) ist eine aus Japan stammende charttechnische Analysemethode, die über fünf verschiedene Indikatorenlinien und sich daraus bildenden Bereichen, den sogenannten Wolken oder Clouds, eine Einschätzung über den anstehenden Verlauf vornimmt.

Quelle: Rüdiger Born

Kommentar von Rüdiger Born

Auch wenn der erste Blick auf einen Ichimoku Chart für Anfänger verwirrend ist, bieten die Linien und Bereiche für das geübte Auge einen schnellen Überblick über die Erwartungshaltung, was den Namen Ichimoku („erster Blick“) rechtfertigt. Diese Methode ist besonders in Japan unter den institutionellen Händlern sehr beliebt, findet aber mehr und mehr auch Einzug in die westliche Börsenwelt.