So entsteht ein Bonus-Zertifikat

Wenn wir einmal den Bonusmechanismus und die Dividendenzahlungen während der Laufzeit außer Acht lassen, dann entspricht die Kursentwicklung des Bonus-Zertifikates der des Basiswertes. Die vollständige Abbildung der Kursentwicklung eines Basiswertes wird durch eine Kaufoption, in der Finanzsprache „Call“ genannt, mit einem Basispreis von null dargestellt. Deren Preis entspricht dem Kurs der Aktie abzüglich der diskontierten erwarteten Dividenden.

Jetzt muss nur noch geklärt werden, wie der Bonusmechanismus zustande kommt. Sofern der Referenzpreis des Basiswertes dem Bonusbetrag entspricht oder darüber notiert, sollte kein Verständnisproblem über die Höhe des Auszahlungsbetrags und seiner Quelle bestehen: Der Call mit dem Basispreis von null bildet die Wertentwicklung 1:1 ab. Interessant wird es bei Referenzpreisen, die unter dem Bonusbetrag liegen. In diesen Fällen sorgt eine Verkaufsoption, in der Finanzsprache „Put“ genannt, für die Finanzierung der notwendigen Differenz zwischen dem über den Call hinaus erwirtschafteten Referenzpreis und dem höheren Bonusbetrag.

Dieser Put hat einen Basispreis in Höhe des Bonusbetrags und natürlich die gleiche Laufzeit wie das Bonus-Zertifikat. Jeder Euro, den der Referenzpreis unter dem Bonusbetrag notiert, wird durch den Auszahlungsbetrag des Puts am Laufzeitende ausgeglichen. Dieser errechnet sich nämlich aus der Differenz zwischen Basispreis und Referenzpreis.

In einer kurzen Formel ausgedrückt, errechnet sich der Bonusbetrag also folgendermaßen:
Bonusbetrag = Auszahlungsbetrag Call + Auszahlungsbetrag Put.

Liegt der Referenzpreis über dem Basispreis des Puts, so verfällt der Put natürlich wertlos. Verbleibt eine letzte Frage: Warum erlischt dieser Mechanismus, wenn die Barriere verletzt wurde? Das liegt daran, dass der Put ab einem bestimmten Kurs des Basiswertes, nämlich genau auf Höhe der Barriere, erlischt. Diese Variante eines Puts nennt sich „Down and out Put“ oder auch „Knock-out Put“.

Wir können somit zusammenfassen: Ein Bonus-Zertifikat besteht aus einem Call auf den Basiswert mit einem Basispreis von null und einem Knock-out Put auf den Basiswert mit einem Basispreis in Höhe des Bonusbetrags und einem Knock-out in Höhe der Barriere.

Dividenden

Wie wir eingangs bereits erwähnt haben, gehen die Dividenden, die der Basiswert gegebenenfalls während der Laufzeit ausschüttet, nicht verloren. Der Knock-out Put ist zwar billiger als ein herkömmlicher Put, aber nicht kostenlos am Optionsmarkt zu erwerben. Deswegen werden die Dividenden des Basiswertes zur Finanzierung des Puts und damit der Chance auf den Erhalt des Bonusbetrags benötigt.

Die Preisbildung

Verschiedene Faktoren spielen bei der Preisbildung von Bonus-Zertifikaten eine Rolle. Dabei sollten Sie berücksichtigen, dass die isolierte Betrachtung einzelner Preis bildender Faktoren immer nur zu der Aussage führen kann, dass sich etwas „Wert steigernd“ oder „Wert mindernd“ auswirkt. Letzten Endes kommt es für die tatsächliche Preisentwicklung während der Laufzeit auf die Summe all