• Discount Optionsscheine sind Hebelprodukte, die die Kursbewegungen des Basiswertes nur bis zu einer Kursgrenze nachvollziehen. Wegen dieser Begrenzung sind sie billiger als herkömmliche Optionsscheine mit vergleichbarem Basispreis und vergleichbarer Laufzeit.
  • Der wahre Charme von Discount Optionsscheinen liegt darin, dass sie aufgrund ihrer Konstruktionsweise flexibel einsetzbar sind, sodass konservative, marktneutrale oder offensive Anlagestrategien umgesetzt werden können.
  • Neben der Kursentwicklung des Basiswertes und der Entwicklung der Laufzeit sind die optionstypischen Faktoren für die Preisbildung von Discount Optionsscheinen während der Laufzeit verantwortlich. Der tatsächliche Einfluss der einzelnen Faktoren fällt jedoch abhängig von den individuellen Produktkonditionen unterschiedlich aus, weswegen die Preisbildung noch komplexer ist als bei herkömmlichen Optionsscheinen.
  • Discount Optionsscheine sind Wertpapiere mit einem Totalverlustrisiko.

››Rabatte im Gepäck.‹‹

Sie möchten mit Hebelwirkung auf die zukünftige Kursbewegung eines bestimmten Kapitalmarktprodukts, etwa einer Aktie oder eines Rohstoffs, setzen. Gleichzeitig erwarten Sie aber, dass der Kurs des von Ihnen beobachteten Kapitalmarktprodukts nicht über eine bestimmte Grenze hinaus steigt oder fällt. Sie suchen daher nach einem Hebelprodukt, mit dem Sie diese Erwartungshaltung möglichst passgenau umsetzen können. Oder Sie suchen nach einer Renditechance, die darauf basiert, dass ein Kapitalmarktprodukt nur geringfügig gegenüber seinem aktuellen Kursniveau steigt oder fällt. Das Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals haben Sie in beiden Fällen berücksichtigt. Das einzige Hebelprodukt, das Ihnen diese Flexibilität bietet, ist der Discount Optionsschein.

Mit Discount Optionsscheinen partizipieren Sie überproportional an steigenden (Call) oder fallenden (Put) Kursen des Basiswertes. Im Gegensatz zu herkömmlichen Optionsscheinen ist die Gewinnchance jedoch begrenzt. Neben der Kursentwicklung des Basiswertes und der Entwicklung der Laufzeit sind noch weitere Faktoren für die Preisbildung von Discount Optionsscheinen während der Laufzeit verantwortlich. Insgesamt hängt die Gewichtung aller Preis bildenden Faktoren von den individuellen Produktkonditionen ab, davon also, ob es sich um eine konservative, eine marktneutrale oder eine offensive Variante eines Discount Optionsscheins handelt. Eine ausgeprägte und kontinuierliche Synchronität zwischen den Kursbewegungen des Basiswertes und der Preisentwicklung von Discount Optionsscheinen während der Laufzeit, wie sie bei Turbos und MINI Futures gegeben ist, kann in keinem Fall beobachtet werden. Wir werden diesen Aspekt in dem Abschnitt „Hintergrundwissen“ näher beleuchten.

Discount Call und Put

Mit Discount Optionsscheinen können Sie sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse des Basiswertes setzen. Mit Discount Calls setzen Sie auf steigende, mit Discount Puts auf fallende Kurse.

Auszahlungsbetrag

Discount Optionsscheine zahlen dem Anleger am Laufzeitende einen Auszahlungsbetrag. Dieser entspricht der Differenz aus einem bestimmten Kurs des Basiswertes am Bewertungstag, dem sogenannten Referenzpreis, und einem Basispreis. Der Referenzpreis wird jedoch durch einen Höchstkurs (Call) bzw. einen Tiefstkurs (Put) begrenzt. Ab dieser Kursmarke partizipieren Sie nicht mehr an Kurssteigungen (Call) bzw. Kursverlusten des Basiswertes (Put). Dadurch ist die Höhe des Auszahlungsbetrags von Discount Optionsscheinen auf einen Maximalbetrag begrenzt.

Beispiel Discount Call (1): Ein Discount Call auf die A&A Aktie hat einen Basispreis in Höhe von 10 Euro und einen Höchstkurs in Höhe von 12 Euro. Die A&A Aktie notiert am Bewertungstag bei 11 Euro (Referenzpreis). Der Anleger erhält einen Auszahlungsbetrag in Höhe der Differenz von Referenzpreis (11 Euro) und Basispreis (10 Euro), also 1 Euro.

Beispiel Discount Call (2): Ein Discount Call auf die A&A Aktie hat einen Basispreis in Höhe von 10 Euro und einen Höchstkurs in Höhe von 12 Euro. Die A&A Aktie notiert am Bewertungstag bei 13 Euro (Referenzpreis). Der Anleger erhält in diesem Fall einen Auszahlungsbetrag in Höhe der Differenz von Höchstkurs (12 Euro) und Basispreis (10 Euro), also 2 Euro.

Beispiel Discount Put (1): Ein Discount Put auf die A&A Aktie hat einen Basispreis in Höhe von 10 Euro und einen Tiefstkurs in Höhe von 8 Euro. Die A&A Aktie notiert am Bewertungstag bei 9 Euro (Referenzpreis). Der Anleger erhält einen Auszahlungsbetrag in Höhe der Differenz von Basispreis
(10 Euro) und Referenzpreis (9 Euro), also 1 Euro.

Beispiel Discount Put (2): Ein Discount Put auf die A&A Aktie hat einen Basispreis in Höhe von 10 Euro und einen Tiefstkurs in Höhe von 8 Euro. Die A&A Aktie notiert am Bewertungstag bei 7 Euro (Referenzpreis). Der Anleger erhält einen Auszahlungsbetrag in Höhe der Differenz von Basispreis (10 Euro) und Tiefstkurs (8 Euro), also 2 Euro.

Restbetrag

Sofern der Referenzpreis des Basiswertes auf oder unter den Basispreis gefallen (Call) oder auf oder über den Basispreis gestiegen (Put) ist, kann kein positiver Auszahlungsbetrag ermittelt werden. Der Anleger erhält in diesem Fall einen Restbetrag pro Discount Optionsschein, der 0,001 Euro beträgt.

Hebelwirkung, Basispreis und Kapitaleinsatz

Die Hebelwirkung von Discount Optionsscheinen entsteht dadurch, dass Sie weniger Kapital einsetzen müssen als für eine Direktanlage in den jeweiligen Basiswert und dessen Kursbewegungen trotz des geringeren Kapitaleinsatzes bis zu einer bestimmten Höhe nachvollzogen werden. Aufgrund der Begrenzung der Kurschancen ist die Hebelwirkung nicht so stark wie bei herkömmlichen Optionsscheinen. Somit sind nicht nur der Basispreis, sondern auch der Höchst- (Discount Calls) bzw. Tiefstkurs (Discount Puts) wichtige, jedoch nicht die alleine maßgeblichen Stellgrößen für die Hebelwirkung. Wir werden in dem späteren Kapitel „Hintergrundwissen“ näher auf die gegenüber
herkömmlichen Optionsscheinen komplexere Preis- und damit auch Hebelwirkung eingehen.

Ausübung

Anders als herkömmliche Optionsscheine können Discount Optionsscheine nicht vor Ende der Laufzeit ausgeübt werden. Das liegt daran, dass der Preis von Discount Optionsscheinen in einem bestimmten Wertebereich und abhängig von der Laufzeit unter dem Inneren Wert notieren kann. Bei einer vorzeitigen Ausübung durch den Anleger würden beim Emittenten Verluste entstehen, gegen die er sich nicht absichern kann.

Bitte beachten Sie auch die Wichtigen Hinweise.