In diesem Kapitel möchten wir die Funktionsweise von Discount-Zertifikaten anhand von Beispielen näher verdeutlichen.

Sofern der Anleger eine konservative Anlagestrategie verfolgen möchte, sollte der Cap des Discount-Zertifikates unterhalb des aktuellen Kurses des Basiswertes liegen. Je weiter der Cap unterhalb des aktuellen Kurses des Basiswertes liegt, umso niedriger ist der Erwerbspreis des Discount-Zertifikates und umso konservativer ist im Ergebnis die Anlagestrategie.

Warum das so ist, liegt auf der Hand: Im besten Fall erhält der Anleger am Laufzeitende eine Zahlung in Höhe des Caps bzw. bei einem Bezugsverhältnis, das nicht 1:1 ist, in Höhe des Höchstbetrags. Umso niedriger aber der Cap ist, also die maximal mögliche Zahlung am Laufzeitende, desto niedriger muss auch der Erwerbspreis des Discount-Zertifikates sein. Das erscheint logisch, ohne dass man in die Tiefen der Finanzmathematik eintauchen muss. Je niedriger aber der Cap und somit auch der Erwerbspreis des Discount-Zertifikates sind, umso geringer ist gleichzeitig auch das Risiko von Anlageverlusten aufgrund eines gefallenen Kurses des Basiswertes.

Gleichzeitig sollten Sie sich aber darüber im Klaren sein, dass auch die maximale Rendite des Discount-Zertifikates sinkt, je niedriger der Cap gewählt wird. Im Ergebnis bedeutet aber die konservative Strategie, dass Sie die maximal mögliche Rendite auch dann erzielen, wenn der Kurs des Basiswertes bis zur Höhe des Caps gefallen ist.

Ein Beispiel
Lassen Sie uns ein konkretes Beispiel für eine konservative Strategie ansehen:

Mit Discount-Zertifikaten kann der Anleger einfacher und transparenter, als das bei den meisten anderen Anlageformen möglich ist, seine individuelle Risikobereitschaft und Renditevorstellung abbilden. Er kann eine offensive Anlagestrategie verfolgen, die im Extremfall nahezu unverändert das Risiko-Rendite-Profil des Basiswertes übernimmt.
Er kann aber auch eine defensive Anlagestrategie umsetzen, bei der der Kapitalerhalt
im Vordergrund steht und sich die angestrebte Rendite eher am Marktzins orientiert.

Auf den Cap kommt es an

Die Stellgröße für die Justierung des Risiko-Rendite-Profils ist in erster Linie die Höhe des Caps. Selbstverständlich spielt auch die Laufzeit eine wichtige Rolle. Da die Laufzeit aber keine produktspezifische Größe ist, sondern bei allen Anlageklassen von Bedeutung ist, wollen wir uns auf den Cap konzentrieren. Wir möchten Ihnen die Funktion des Caps bei der Steuerung des Risiko-Rendite-Profils an drei prägnanten Beispielen verdeutlichen. Wir segmentieren dafür alle möglichen Anlagestrategien in drei prototypische Klassen:

  • Die konservative Strategie: Für den Anleger steht der Kapitalerhalt im Vordergrund.
    Die angestrebte Rendite orientiert sich am Marktzins für Anleihen mit einer vergleichbaren
    Bonität des Schuldners, also beispielsweise an der Rendite bestimmter Unternehmensanleihen.
  • Die marktneutrale Strategie: Der Anleger zeigt ein ausgewogenes Risiko-Rendite-
    Profil. Mögliche Verluste auf das eingesetzte Kapital werden in Kauf genommen, die
    angestrebte Rendite soll oberhalb des Marktzinses liegen.
  • Die offensive Strategie: Der Anleger zeigt eine ausgeprägte Risikoneigung. Mögliche
    Verluste auf das eingesetzte Kapital werden in Kauf genommen, die angestrebte
    Rendite orientiert sich an der Rendite des Basiswertes.

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

¹ Erwerbskosten vonseiten der Depotbank = 1,2 % des Erwerbspreises, (66 x 0,012) = 0,8. Die dem Anleger tatsächlich entstehenden Kosten können (u. U. sogar erheblich) von den in der Szenariobetrachtung zugrunde gelegten Kosten abweichen.

Die grafische Darstellung der möglichen Referenzpreise der A&A Aktie und die entsprechenden
Wertentwicklungen vor Kosten für die A&A Aktie und das Discount-Zertifikat sehen dann wie folgt aus: Die orange Gerade zeigt Ihnen auf der horizontalen Achse die möglichen Referenzpreise der Aktie am Bewertungstag des Zertifikates. Auf der vertikalen Achse können Sie die dazugehörende Wertentwicklung ablesen, also den prozentualen Gewinn oder Verlust.

Der pinke Chart zeigt Ihnen das Gleiche für das Discount-Zertifikat: auf der horizontalen Achse die möglichen Referenzpreise der Aktie am Bewertungstag, nun aber auf der vertikalen Achse die Wertentwicklung des Discount-Zertifikates, also den prozentualen Gewinn oder Verlust vor Kosten.

Ganz wichtig: Die Darstellung zeigt Ihnen mögliche Szenarien am Laufzeitende, also nicht während der Laufzeit.

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels. Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

Die in der Grafik markierten Punkte zeigen Ihnen einige markante Kursmarken:

  1. Referenzpreis A&A Aktie = Kurs der A&A Aktie zum Zeitpunkt des Erwerbs (100 Euro)
  2. Referenzpreis A&A Aktie = Cap (70 Euro)
  3. Wertentwicklung A&A Aktie vor Kosten = Wertentwicklung Discount-Zertifikat vor
    Kosten (6 %)
  4. Break-Even Discount-Zertifikat vor Kosten (66 Euro)

Lassen Sie uns nun drei Szenarien durchspielen: ein positives, ein neutrales und ein negatives. Die Erwerbskosten in Höhe von 0,80 Euro berücksichtigen wir, indem wir sie vom Zahlungsbetrag am Laufzeitende subtrahieren.

Szenario 1: positiv

Da der Cap bei 70 Euro liegt, kann die Aktie bis zum Bewertungstag um bis zu 30 % fallen. Sie erhalten dann immer noch die maximal mögliche Zahlung, nämlich genau diese 70 Euro. Fällt also die Aktie tatsächlich auf exakt 70 Euro oder notiert höher, so erzielen Sie im Ergebnis einen Gewinn in Höhe von 3,20 Euro (70 Euro minus 66,80 Euro, Preis des Zertifikates minus Erwerbskosten) und damit eine Rendite in Höhe von rund 4,85 %.²

² (70 - 0,8) / 66 - 1 = 0,0485

Szenario 2: neutral

Da Sie einen Erwerbspreis in Höhe von 66 Euro und Erwerbskosten in Höhe von 0,80 Euro gezahlt haben, kann die Aktie bis auf 66,80 Euro fallen, bevor Sie einen Verlust erleiden. Bei einem Referenzpreis in Höhe von exakt 66,80 Euro haben Sie mit Ihrer Anlage in das Discount-Zertifikat keine positive, aber auch keine negative Rendite erzielt.³

³ (66,8 - 0,8) / 66 - 1 = 0

Szenario 3: negativ

Sofern der Referenzpreis der A&A Aktie unter die Marke von 66,80 Euro fällt, erleiden Sie einen Verlust. Sollte die A&A Aktie am Bewertungstag beispielsweise auf 30 Euro gefallen sein, so erleiden Sie einen Verlust in Höhe von 36,80 Euro (66,80 Euro minus 30 Euro) und damit eine negative Rendite in Höhe von rund -55,76 %.

⁴ (30 - 0,8) / 66 - 1 = -0,5576

Kurz und knapp

Aufgrund des niedrigen Caps können Anleger auch dann eine positive Rendite erzielen, wenn der Kurs des Basiswertes stark gefallen ist. Je niedriger der Cap, umso stärker darf der Basiswert fallen.

Auch die konservative Strategie schützt nicht vor möglichen Verlusten.

In der nachfolgenden Tabelle können Sie die Wertentwicklung des obigen Discount-
Zertifikates im Vergleich zur A&A Aktie nachverfolgen.

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

II. Die marktneutrale Strategie

Bei einer marktneutralen Strategie setzt der Anleger auf eine Seitwärtsbewegung des Basiswertes. Bei einer solchen Anlagestrategie sollte der Cap des Discount-Zertifikates konsequenterweise in der Nähe des aktuellen Kurses des Basiswertes liegen. Gegenüber der konservativen Strategie steigen nun der Erwerbspreis des Discount-Zertifikates und das Risiko, Verluste zu erleiden. Gleichzeitig steigt aber auch die maximal erzielbare Rendite.

Das Markante an der marktneutralen Strategie: Sie erzielen die maximal mögliche Rendite auch dann, wenn sich der Kurs des Basiswertes nicht geändert hat, er also am Bewertungstag genau dort notiert, wo er auch am Erwerbszeitpunkt stand.

Ein Beispiel
Lassen Sie uns ein konkretes Beispiel für eine marktneutrale Strategie ansehen:

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

Die grafische Darstellung der möglichen Referenzpreise der A&A Aktie und die entsprechenden
Wertentwicklungen vor Kosten für die A&A Aktie und das Discount-Zertifikat sehen dann wie folgt aus:

Die orange Gerade zeigt Ihnen auf der horizontalen Achse die möglichen Referenzpreise der Aktie am Bewertungstag des Zertifikates. Auf der vertikalen Achse können Sie die dazugehörende Wertentwicklung ablesen, also den prozentualen Gewinn oder Verlust.

Der pinke Chart zeigt Ihnen das Gleiche für das Discount-Zertifikat: auf der horizontalen Achse die möglichen Referenzpreise der Aktie am Bewertungstag, nun aber auf der vertikalen Achse die Wertentwicklung des Discount-Zertifikates, also den prozentualen Gewinn oder Verlust vor Kosten.

Ganz wichtig: Die Darstellung zeigt Ihnen mögliche Szenarien am Laufzeitende, also
nicht während der Laufzeit.

⁵ Erwerbskosten vonseiten der Depotbank = 1,2 % des Erwerbspreises,
(78 x 0,012) = 0,94. Die dem Anleger tatsächlich entstehenden Kosten können
(u. U. sogar erheblich) von den in der Szenariobetrachtung zugrunde
gelegten Kosten abweichen.

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels. Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

Die in der Grafik markierten Punkte zeigen Ihnen einige markante Kursmarken:

  1. Referenzpreis A&A Aktie = Kurs der A&A Aktie zum Zeitpunkt des Erwerbs (100 Euro)
  2. Referenzpreis A&A Aktie = Cap (100 Euro)
  3. Wertentwicklung A&A Aktie vor Kosten = Wertentwicklung Discount-Zertifikat vor
    Kosten (28,2 %)
  4. Break-Even Discount-Zertifikat vor Kosten (78 Euro)

Lassen Sie uns nun drei Szenarien durchspielen: ein positives, ein neutrales und ein
negatives. Die Erwerbskosten in Höhe von 0,94 Euro berücksichtigen wir, indem wir sie
vom Zahlungsbetrag am Laufzeitende subtrahieren.

Szenario 1: positiv

Da der Cap bei 100 Euro liegt, führt jeder Referenzpreis, der auf oder über 100 Euro
notiert, zur Auszahlung des Caps und Sie erhalten die maximal mögliche Zahlung. Notiert
die Aktie also am Bewertungstag tatsächlich auf exakt 100 Euro, so erzielen Sie im
Ergebnis einen Gewinn in Höhe von 21,06 Euro (100 Euro minus 78,94 Euro) und damit
eine Rendite in Höhe von rund 27 %.

⁶ (100 - 0,94) / 78 - 1 = 0,27

Szenario 2: neutral

Da Sie einen Erwerbspreis in Höhe von 78 Euro und Erwerbskosten in Höhe von 0,94 Euro gezahlt haben, kann die Aktie bis auf 78,94 Euro fallen, bevor Sie einen Verlust erleiden. Bei einem Referenzpreis in Höhe von exakt 78,94 Euro haben Sie mit Ihrer Anlage in das Discount-Zertifikat keine positive, aber auch keine negative Rendite erzielt.

⁷ (78,94 - 0,94) / 78 - 1 = 0

Szenario 3: negativ

Sofern der Referenzpreis der A&A Aktie unter die Marke von 78,94 Euro fällt, erleiden Sie einen Verlust. Sollte die A&A Aktie am Bewertungstag beispielsweise auf 40 Euro gefallen sein, so erleiden Sie einen Verlust in Höhe von 38,94 Euro (78,94 Euro minus 40 Euro) und damit eine negative Rendite in Höhe von rund -50,00 %.

⁸ (40 - 0,94) / 78 - 1 = -0,50

Kurz und knapp

  • Bei einer Wahl des Caps in Höhe des Kurses des Basiswertes zum Erwerbszeitpunkt
    können Anleger auch dann die maximal mögliche Rendite erzielen, wenn sich der Kurs
    des Basiswertes nicht geändert hat.
  • Selbst bei geringfügigen Kursverlusten des Basiswertes können Anleger mit einer
    marktneutralen Strategie noch eine positive Rendite erzielen.
  • Das Risiko, Verluste zu erleiden, steigt gegenüber der konservativen Strategie.

In der nachfolgenden Tabelle können Sie die Wertentwicklung des obigen Discount-
Zertifikates im Vergleich zur A&A Aktie nachverfolgen.

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

III. Die offensive Strategie

Bei einer offensiven Strategie setzt der Anleger auf eine begrenzte Aufwärtsbewegung des Basiswertes. Bei einer solchen Anlagestrategie liegt der Cap des Discount-Zertifikates über dem aktuellen Kurs des Basiswertes. Sowohl gegenüber der konservativen als auch gegenüber der marktneutralen Strategie steigen nun der Erwerbspreis des Discount-Zertifikates und das Risiko, Verluste zu erleiden. Gleichzeitig steigt aber auch die maximal erzielbare Rendite.

Das Markante an der offensiven Strategie: Sie nehmen begrenzt an einer möglichen Aufwärtsbewegung des Basiswertes teil. Allerdings sollte zum Erwerbszeitpunkt darauf geachtet werden, ob der hohe Cap noch einen passablen Discount im Vergleich zum aktuellen Kurs des Basiswertes erlaubt. Denn natürlich lohnt sich die Anlage in ein Discount-Zertifikat vor allem dann, wenn der Erwerbspreis deutlich unter dem des Basiswertes liegt und der Discount, also der Preisvorteil, entsprechend hoch ist.

Ein Beispiel
Lassen Sie uns ein konkretes Beispiel für eine offensive Strategie ansehen:

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

⁹ Erwerbskosten vonseiten der Depotbank = 1,2 % des Erwerbspreises, (85 x 0,012) = 1,02.
 Die dem Anleger tatsächlich entstehenden Kosten können (u. U. sogar erheblich) von den in
 der Szenariobetrachtung zugrunde gelegten Kosten abweichen.

Die grafische Darstellung der möglichen Referenzpreise der A&A Aktie und die entsprechenden
Wertentwicklungen vor Kosten für die A&A Aktie und das Discount-Zertifikat sehen dann wie folgt aus:

Die orange Gerade zeigt Ihnen auf der horizontalen Achse die möglichen Referenzpreise der Aktie am Bewertungstag des Zertifikates. Auf der vertikalen Achse können Sie die dazugehörende Wertentwicklung ablesen, also den prozentualen Gewinn oder Verlust.

Der pinke Chart zeigt Ihnen das Gleiche für das Discount-Zertifikat: auf der horizontalen
Achse die möglichen Referenzpreise der Aktie am Bewertungstag, nun aber auf der vertikalen Achse die Wertentwicklung des Discount-Zertifikates, also den prozentualen
Gewinn oder Verlust vor Kosten.

Ganz wichtig: Die Darstellung zeigt Ihnen mögliche Szenarien am Laufzeitende, also
nicht während der Laufzeit.

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels. Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

Die in der Grafik markierten Punkte zeigen Ihnen einige markante Kursmarken:

  1. Referenzpreis A&A Aktie = Kurs der A&A Aktie zum Zeitpunkt des Erwerbs (100 Euro)
  2. Referenzpreis A&A Aktie = Cap (120 Euro)
  3. Wertentwicklung A&A Aktie vor Kosten = Wertentwicklung Discount-Zertifikat vor
    Kosten (41,2%)
  4. Break-Even Discount-Zertifikat vor Kosten (85 Euro)

Lassen Sie uns nun drei Szenarien durchspielen: ein positives, ein neutrales und ein
negatives. Die Erwerbskosten in Höhe von 1,02 Euro berücksichtigen wir, indem wir sie
vom Zahlungsbetrag am Laufzeitende subtrahieren.

Szenario 1: positiv

Da der Cap bei 120 Euro liegt, führt jeder Referenzpreis, der auf oder über 120 Euro notiert, zur Auszahlung des Caps und Sie erhalten die maximal mögliche Zahlung. Notiert die Aktie also am Bewertungstag tatsächlich auf exakt 120 Euro, so erzielen Sie im Ergebnis einen Gewinn in Höhe von 33,98 Euro (120 Euro minus 86,02 Euro) und damit eine Rendite in Höhe von rund 40 %.¹⁰

¹⁰ (120 - 1,02) / 85 - 1 = 0,4

Szenario 2: neutral

Da Sie einen Erwerbspreis in Höhe von 85 Euro und Erwerbskosten in Höhe von 1,02 Euro gezahlt haben, kann die Aktie bis auf 86,02 Euro fallen, bevor Sie einen Verlust erleiden. Bei einem Referenzpreis in Höhe von exakt 86,02 Euro haben Sie mit Ihrer Anlage in das Discount-Zertifikat keine positive, aber auch keine negative Rendite erzielt.11¹¹

¹¹ (86,02 - 1,02) / 85 - 1 = 0

Szenario 3: negativ

Sofern der Referenzpreis der A&A Aktie unter die Marke von 86,02 Euro fällt, erleiden Sie einen Verlust. Sollte die A&A Aktie am Bewertungstag beispielsweise auf 40 Euro gefallen sein, so erleiden Sie einen Verlust in Höhe von 46,02 Euro (86,02 Euro minus 40 Euro) und damit eine negative Rendite in Höhe von rund -54,14 %.¹²

¹² (40 - 1,02) / 85 - 1 = -0,5414

Kurz und knapp zu der Funktionsweise von Discount-Zertifikaten

  • Aufgrund der Wahl des Caps über dem aktuellen Kurs des Basiswertes zum Erwerbszeitpunkt nimmt der Anleger begrenzt an Aufwärtsbewegungen des Basiswertes teil.
    Deswegen können höhere Renditen als mit der konservativen oder der marktneutralen Strategie erzielt werden.
  • Anleger erzielen erst dann die maximal mögliche Rendite, wenn der Kurs des
    Basiswertes bis zum Bewertungstag auf die Höhe des Caps oder darüber hinaus gestiegen ist.
  • Auch mit einer offensiven Strategie kann bei einer Seitwärtsbewegung noch eine
    positive Rendite erzielt werden. Es genügen aber schon geringfügige Kursverluste des
    Basiswertes, dass das Discount-Zertifikat in die Verlustzone gerät.

In der nachfolgenden Tabelle können Sie die Wertentwicklung des obigen Discount-
Zertifikates im Vergleich zur A&A Aktie nachverfolgen.

Funktionsweise von Discount-Zertifikaten. Graphische Darstellung anhand eines Beispiels.

Bitte beachten Sie auch die Wichtigen Hinweise.

Weitere Artikel zum Thema Discount-Zertifikate

  • Funktionsweise von Discount-Zertifikaten