Kolumnist Egmond Haidt über Schwächesignale bei DAX und S&P500

Im Gegensatz zu den Vorwochen haben der DAX und der S&P500 zuletzt bei schwachen Konjunkturdaten nachgegeben. Zuerst hatte die OECD die Prognose für das Wachstum der Weltwirtschaft für 2019 und für viele Länder, wie Deutschland, deutlich gesenkt. Anschließend hat die EZB den Ausblick für das Wachstum der Euro-Zone kräftig eingedampft. Daher sollen nun die Zinsen bis „mindestens Ende 2019“ auf dem aktuellen Niveau bleiben.

Die Rückkehr der Konjunktursorgen spiegelt der US-Aktienmarkt wider. So hat der Dow Jones Transportation Index, der die Kursentwicklung der 20 größten Transportunternehmen abbildet, nach dem Hoch vom 21. Februar begonnen nach unten zu drehen und hat zuletzt deutlich stärker nachgegeben als der Dow Jones Industrial Index selbst. Das ist ein schlechtes Zeichen, ist der Branchenindex doch üblicherweise ein guter Vorlaufindikator für den Gesamtmarkt. Gleichzeitig ist es dem S&P500 trotz mehrmaliger Anläufe nicht gelungen, sich oberhalb der Marke von 2.800 Punkten zu etablieren, er ist stattdessen deutlich in Richtung der 200-Tage-Linie bei rund 2.750 Punkten abgerutscht. Zudem ist der Small Cap-Index Russell 2000 kräftig nach unten gedreht. Da die Unternehmen aus dem Index viel stärker von der US-Wirtschaft abhängig sind als jene aus dem S&P500, signalisiert das eine Eintrübung der Perspektiven für die US-Wirtschaft. Das Signal wird durch die Zinsen für zehnjährige US-Anleihen bestätigt, die deutlich nach unten gedreht sind. Schlechtere Aussichten für die US-Wirtschaft belasten den DAX überproportional.

Umso genauer schaue ich mir in der kommenden Woche die US-Daten an. Am Montag werden die Einzelhandelsumsätze veröffentlicht, am Dienstag folgen die Inflationsdaten und am Donnerstag die Verkäufe neuer Häuser. Dass die Zahlen zu den Verkäufen neuer Häuser für November von ursprünglich 657.000 auf 599.000 drastisch nach unten korrigiert worden sind, sei nur am Rande erwähnt. Über all diese Themen möchte ich in der nächsten Sendung mit Ihnen diskutieren.

Kolumnist Egmond Haidt ist jeden Dienstag um 18 Uhr für 30 Minuten live zu hören auf www.eueregmond.de