Nach Kursverlusten erleben US-Technologie-Aktien eine Renaissance

Mit einem Minus von rund 20 Prozent im Nasdaq 100 Index darf das zweite Halbjahr 2018 als ein mittelschweres Desaster für Anleger bezeichnet werden, die auf Aktien im US Tech-Sektor gesetzt hatten. Seit Anfang des Jahres hat sich der Wind jedoch gedreht. Der Index hat eine klassische Erholungsrally hingelegt und liegt mittlerweile gut 15 Prozent im Plus. Die Aussichten auf weitere Kursgewinne stehen günstig.

Zunächst sollten die Fundamentaldaten eine weitere positive Kursentwicklung unterstützen. Denn trotz der Erholung notieren US-Tech-Aktien gemessen an den Analystenschätzungen für 2019 günstiger als defensive Sektoren wie etwa Versorger und Gebrauchsgüterhersteller. Die haben zwar historisch gesehen ein stabileres, dafür aber niedrigeres Gewinnwachstum. Eine Eintrübung der Wachstumsaussichten haben die Analysten in ihren Gewinnprognosen für das laufende Jahr bereits berücksichtigt. Im Konsens geht man bei Tech-Aktien nur noch von einem durchschnittlichen Gewinnwachstum von rund zwei Prozent aus, Ende vergangenen Jahres lagen die Analystenschätzungen noch doppelt so hoch.

Ein weiteres Argument für US Tech-Aktien: Die Unternehmen aus diesem Sektor weisen die niedrigste Verschuldung im S&P 500 Index auf. Gleichzeitig verfügen sie über einen hohen Cashflow und hohe Barreserven. Es ist davon auszugehen, dass einzelne Unternehmen ihre Barbestände unter anderem für Ausschüttungen und Aktienrückkäufe nutzen werden. Maßnahmen, die sich positiv auf die Kurse auswirken sollten. Leichte Kopfschmerzen bereitet jedoch nach wie vor der schwelende Handelsstreit zwischen den USA und China. Der Tonfall unter den Beteiligten ist zuletzt allerdings versöhnlicher geworden. Zu viel steht auf dem Spiel, als dass sturköpfiges Festhalten an Maximalforderungen die weiteren Verhandlungen bestimmen sollte. Damit ist die Zuversicht unter den Marktteilnehmern gewachsen, dass China und die USA zu einer Einigung kommen könnten.

Anleger, die sich im US-Tech-Sektor engagieren möchten, stehen vor der Frage, ob Einzeltitel oder der Nasdaq 100 Index das geeignete Investment darstellen. Das ist vor allem eine Frage der Risikoneigung. Da Tech-Aktien eine hohe Schwankungsintensität aufweisen, sollten risikoaverse Anleger eher ein Investment in den Index, beispielsweise ein klassisches Indexzertifikat auf den Nasdaq 100, in Erwägung ziehen. Anleger, die sich des Risikos von Einzeltiteln bewusst sind, dabei aber auf einen Risikopuffer nicht verzichten möchten, finden bei Discount-Zertifikaten interessante Anlagechancen.