Langfristige Trends helfen den Aktien von Pharma & Co.

Durch die Corona Pandemie und der von den Medien eng begleiteten Suche nach einem Impfstoff und Medikamenten gegen Covid-19 sind die Aktien der Pharmabranche in den Fokus der Anleger geraten. Ein Blick auf die Kursentwicklung verrät, dass sich aber nicht nur die Pharmabranche eines großen Interesses der Anleger erfreut, sondern die gesamte Gesundheitsbranche. Während der Weltleitaktienindex MSCI World von Jahrbeginn bis zum 3. Juni rund sieben Prozent nachgegeben hat notiert der MSCI World Health Care leicht im Plus. Da langfristige Trends die Branche unterstützen stehen die Chancen gut, dass auch in Zukunft die Aktien der Gesundheitsbranche besser laufen werden als der Gesamtmarkt.

Für ein hohes Wachstum des Gesundheitssektors sprechen vor allem die prognostizierten steigenden Ausgaben für deren Produkte und Dienstleistungen: 2018 lag der Anteil der öffentlichen und privaten Gesundheitsausgaben innerhalb der 36 Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD) bei 8,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Bis 2030 dürfte er laut Prognose der OECD auf 10,2 Prozent steigen. Einer der Hauptgründe für diese Entwicklung ist die vielerorts alternde Gesellschaft: Derzeit sind rund neun Prozent aller Menschen älter als 65 Jahre. Nach Schätzungen der UNO könnten es 2050 bereits 16 Prozent sein.

Ein zusätzlicher Wachstumstreiber dürfte ein weltweit steigendes Gesundheitsbewusstsein und der Umstand sein, dass sich im Zuge global wachsender Mittelschichten immer mehr Menschen Gesundheitsprodukte tatsächlich leisten können. Das gilt insbesondere für die bevölkerungsreichen Schwellenländer, in denen der Wohlstand in den kommenden Jahrzehnten weiter überproportional stark wachsen dürfte. Ein Wachstumsmotor ist auch die Biotechnologie, also die Entwicklung von hochwirksamen Medikamenten aus lebenden Zellen oder Viren. Allerdings hat diese Branche, wie auch die klassische Pharmaindustrie, das Risiko hoher Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Und nicht selten finden Produkte mit viel versprechenden Zwischenergebnissen, in deren Entwicklung viel Geld gesteckt wurde, letzten Endes doch nicht den Weg auf den Pharmamarkt.

Demografischer Wandel, wachsender Wohlstand, Innovationen: Insgesamt erscheinen die langfristigen Wachstumstreiber der Gesundheitsbranche intakt. Da für viele Privatanleger das Abwägen des Chance/Risiko Verhältnisses von Einzelinvestments gerade in diesem Segment nur schwer zu bewerkstelligen sein dürfte bieten sich Anlagen in entsprechende Indexprodukte an.