US-Unternehmen veröffentlichen ihre Quartalsergebnisse

Ab Mitte Juli berichten die Unternehmen ihre Ergebnisse für das zweite Quartal 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie und der rund um den Globus eingeleiteten Gegenmaßnahmen ist in den meisten Branchen von einem deutlichen Einbruch der Gewinne auszugehen. Da die USA seit jeher als Lokomotive für die globale Konjunkturentwicklung und die New York Stock Exchange als Leitbörse gelten, dürften die Zahlen der US-Unternehmen und die darauf folgenden Kursreaktionen an der Wall Street auch für andere Börsenplätze in den kommenden Tagen und Wochen richtungsweisend sein.

Für die im S&P 500 Index gelisteten Unternehmen wird unter Analysten insgesamt von einem Gewinnrückgang im zweiten Quartal um mehr als 40 Prozent zum Vorjahr ausgegangen. Hierfür dürften insbesondere die Sektoren Energie und Finanzen verantwortlich sein, deren Quartalsergebnisse durch den Verfall der Ölpreise sowie hohe Rückstellungen für erwartete Kreditausfälle stark belastet wurden. Einige der größten US-Banken haben bereits Anfang dieser Woche ihre Zahlen veröffentlicht und mit deutlichen Gewinneinbußen und vereinzelt sogar Quartalsverlusten diese Einschätzung zumindest für den Finanzsektor bestätigt. Besser sieht es für die Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Gesundheit und Telekommunikation aus. Der Konsensus prognostiziert, dass die Gewinne von Technologieunternehmen mit minus fünf Prozent kaum und von Gesundheits- mit minus 12 sowie Kommunikationskonzernen mit minus 22 Prozent nur moderat gesunken sind. Die Reaktion der Börse auf die Quartalszahlen verläuft in der Regel nach ein und demselben Muster: Die berichteten Zahlen werden an den Konsenserwartungen der Analysten gemessen. Verfehlt ein Unternehmen die Erwartungen, reagieren die Anleger verschnupft und es kommt zu Kursabschlägen. Werden die Erwartungen übertroffen, so winken Kursgewinne. In der aktuellen Situation dürfte es bei denjenigen Branchen und Unternehmen besonders spannend werden, die die Krisenmonate vermeintlich besser weggesteckt haben. Denn hier sind die Analystenerwartungen und auch die Bewertungen nach der Kursrally der vergangenen Wochen durchaus ambitioniert. Es könnte somit zu deutlichen Rücksetzern an der Börse kommen, wenn gerade die durch die Corona-Pandemie vermeintlich weniger belasteten Unternehmen enttäuschen und unter den Erwartungen bleiben.