Zurück aus Paris, wieder in Berlin. Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks erklärt Olaf Hordenbach von MÄRKTE & ZERTIFIKATE, wieso Paris ein Erfolg war und warum 2016 ein gutes Jahr für „grünes Wachstum“ werden könnte.

MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Frau Ministerin, Sie waren auf dem Weltklimagipfel in Paris. Das Klimaabkommen, das von den Staaten angenommen wurde, geht einigen Kritikern nicht weit genug. Wie ist Ihre Einschätzung? War Paris ein Erfolg?

Barbara Hendricks: In Paris haben wir mehr erreicht, als wir uns je erhofft haben. Die Welt hat gezeigt, dass sie angesichts der gemeinsamen Bedrohung durch den Klimawandel auch zu gemeinsamem Handeln in der Lage ist. Ja, Paris war und ist ein Erfolg.

MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Wahrscheinlich auch, weil nun alle mitmachen?

Barbara Hendricks: Richtig, entscheidend ist, dass erstmals alle Staaten mit an Bord sind. Alle sind auf demselben Weg in Richtung Klimaschutz. 188 Staaten der Erde haben jetzt eigene Klimaschutzprogramme. Wer hätte das vor ein paar Jahren für möglich gehalten? Dieses Abkommen wird eine weltweite Dynamik entfachen, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können.

MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Nun dürfte ja das Ergebnis auf dem Weltklimagipfel nur ein Schritt in die richtige Richtung sein, weitere müssen folgen …

Barbara Hendricks: Ja, in der Tat, die Herausforderungen sind sehr groß und wir müssen schnell handeln. Da ist es gut, dass wir 2015 nicht nur in Paris erfolgreich waren. Auch in New York gab es ja im vergangenen September ein Zeichen der Hoffnung. Dort haben wir als versammelte Staatengemeinschaft neue Nachhaltigkeitsziele für 2030 beschlossen. Die fordern nichts weniger ein als einen Kurswechsel, damit unsere Umwelt insgesamt bes